Proteinpulver

Sie sind auf der Suche nach einer wichtigen Ergänzung zu Ihrem Sport. Denn um den Muskelaufbau noch zu fördern sind Proteine mehr als nur wichtig. Diese sind auch besonders wichtig für die Regeneration der Muskeln. Mit der Zeit wirst du dich als Sportler sicherlich mit der Proteinzufuhr beschäftigen, und suchst nun einen anderen Weg deinen Protein Haushalt zu erhöhen.

Hierbei kommt für Sie das Proteinpulver vielleicht sehr gut in Frage. Wir werden Ihnen in den nächsten Abschnitten genauer Erläutern, was das Proteinpulver ist und wie man es am Besten verwenden sollte. Außerdem werden wir darauf ein gehen, welche unterschiedlichen Sorten es dabei gibt und was die Unterschiede zwischen Ihnen sind.

Als weiteren tollen Zusatz werden wir Ihnen einige tolle Zubereitungsideen präsentieren, wie man die Proteinpulver häufig zu sich nimmt.

 

MyProtein Impact Whey Protein
Whey Protein Proteinpulver
1 kg
Vanille Geschmack
ESN Designer Whey Protein
Bestseller
Proteinpulver Kaufen
1 kg
Diverse Geschmacksrichtungen

 

Proteinpulver – welche Varianten gibt es eigentlich?

Proteinpulver für AnfängerUm Ihnen diese Frage zu erläutern müssen wir zunächst darauf ein gehen, was Proteine überhaupt sind. Als was sind Proteine und wozu werden diese benötigt?

Im groben Übersetzt bedeutet Protein “Eiweiß”. Das Eiweiß, wir werden im folgenden Protein dazu sagen, ist ein wesentlicher Bestandteil der Nahrung die wir zu uns nehmen. Die Proteine sind dabei nicht nur für Sie als Sportler wichtig, sondern für jedermann, da die Proteine mehr als nur für den Muskelaufbau im Körper zuständig sind. Das wird zwar überwiegend geglaubt, ist jedoch ein Irrglaube. Sie übernehmen unter anderem lebenswichtige Aufgaben, sodass keinesfalls auf die zunahme von Proteinen verzichtet werden sollte.

Wozu werden Proteine benötigt?

Whey Protein für StarterWenn Sie sich erweiterte Ziele gesteckt haben, so zum Beispiel das Bodybuilding, ist die Aufnahme von zusätzlichen Proteinen mehr als nur ratsam. Sie werden durch die gesteigerte Aufnahme und dem richtigen Training Ihre Ziele wesentlich schneller erreichen. Außerdem werden durch die Einnahme der zusätzlichen Proteinen, wie zum Beispiel durch ein Proteinpulver, Ihre Muskeln während der Regenerationsphase nach Ihren anstregenden Trainingseinheiten unterstützt.

Und hier setzen wir mit den Proteinpulvern an:

Welche Arten des Proteinpulvers gibt es eigentlich?

Es gibt zahlreiche Sorten von Proteinpulvern, sodass man dort schnell den Überblick verlieren kann. Damit Sie diesen jedoch trotzdem wahren können haben wir hier eine kleine Übersicht über die bekanntesten Proteinpulver.

Die Proteinpulver können dabei unterschiedliche Funktionen in Ihrem Körper haben. Je nachdem wie die Proteinpulver zusammen gesetzt wurden können diese Ihr Immunsystem stärken, oder aber auch den Stoffwechsel anregen. Hierdurch kann Ihrem Körper mehr Energie verliehen werden, wodurch Sie sich wacher und fitter fühlen.

Bei einer gewöhnlichen Belastung reicht in der Regel die Proteinzufuhr über eine ausgewogene Ernährung, aber wenn Sie sich für das Bodybuilding entschieden haben, oder allgemein als Sportler einer hohen Belastung ausgesetzt sind, werden die normalen Mengen Ihrem Körper nicht mehr genügen. Das hätte zur Folgen, dass Sie deutlich mehr esen müssten, um die notwendigen Proteine zu bekommen. Hier kommt das Proteinpulver zum Einsatz, denn um die fehlenden Mengen auszugleichen kann das Proteinpulver zusätzlich zur normalen Ernährung genommen werden.

Wir betonen an dieser Stelle noch einmal ausdrücklich, dass die Proteinpulver lediglih als Nahrungsergänungsmittel und nicht als Nahrungsersatzmittel zu sich genommen werden sollte. DSi dienen lediglich der zusätzlichen Aufnahme vom Protein.

Die Bekannte Liste (Whey Protein)

Fangen wir bei der bekannten Liste mal ganz oben an. Das sogenannte Whey-Proteinpulver ist eines der bekanntesten und auch beliebtesten Proteinpulver auf dem Markt. Damit wir verstehen können um welche Art von Proteinpulver es sich bei dem Whey-Pulver handelt sollten wir es zunächst einmal in das Deutsche übersetzen. Whey ist das englische Wort für Molke. Nun wissen wir schon einmal was das Deutsche Wort für Whey ist. Dies erklärt dabei auch schon ganz gut, welchen Hauptbestandteil das Whey-Pulver in sich trägt, bzw. wie es gewonnen wird. Neben vielen Eiweißen, bzw. Proteinen, enthält dieses aus Molke gewonnenes Whey Protein viele weitere gute Inhaltsstoffe, wie zum Beispiel die Vitamine B1, B2 und auch das Vitamin B6. Des weiteren enthält das Whey Protein:

  • Kalium
  • Kalzium
  • Phosphor
  • Molkeeiweiß
  • Milchzucker

Da dieses Proteinpulver die guten Inhaltsstoffe hat ist es nicht nur bei Bodybuildern beliebt, sondern auch bei Sportlern. Diese Form der Whey Proteine gibt es in verschiedenen Varianten und somit auch in verschiedenen Preisvarianten. Da haben wir zum einen das bereits angesprochene Whey Protein, welches sich im unteren Preissegment um schlägt. Das soll aber keinesfalls aussagen, dass dieses Proteinpulver am chlechtesten ist. Denn allein schon auf Grundlage der Beliebtheit wird gezeigt, dass sich dieses Proteinpulver auszahlen muss.

Welche Unterschiede gibt es bei den Whey Proteinen?

Whey Protein

Das Whey Protein kommt im Vergleich zu dem Whey Isolate, bzw. dem Whey Hydrosylate, mit “nur” bis zu 82 % Eiweißgehalt. Wir haben hier das nur in Anführungszeichen gesetzt, da es für die meisten Sportler als ausreichend genug gewertet werden kann.

Whey Isolate

Das Whey Isolate besteht wie der Name es auch bereits schon sagt, so wie das Whey Protein, aus Molke. Jedoch gibt es bei dem Whey Isolate eine andere Herstellungsverfahren. Durch dieses erweiterte Herstellungsverfahren wird das Proteinpulver besser gefiltert, wodurch  für Sie ein höherer Eiweißgehalt gewonnen werden kann. So haben die Whey Isolate einen deutlich höheren Eiweißgehalt. Dieser geht mit bis zu 95 % fast an das Maximum.

Ein weiterer toller Vortel bei der erweiterten Filterung ist, dass der Milchzuckeranteil bei dem  Herstellungsverfahren drastisch verringert wird. Sollten Sie an einer Laktoseintoleranz leiden, könnte das Whey Isolate etwas für Sie sein.

Whey Hydrosylat

Um die Preislichen Abstufungen recht zu fertigen, gibt es das Whey Hydrosylat. Dieses hat wiederum ein weiteres Herstellungverfahren, wobei das Endprodukt aufgespaltete Eiweißketten beinhalten wird. Diese aufgespalteten Eiweißketten können deutlich besser von Ihrem Körper aufgenommen werden. Wodurch eine schneller Verarbeitung passieren kann. Durch dieses Herstellungsverfahren gibt es das Whey Hydrosylat jedoch in der Regel nur als Tabelettenform und nicht als Proteinpulver. Diese Tabletten werden leider in der Regel ohne Geschmack, hierbei meinen wir zum Beispiel Schokogeschmack, produziert. Der Geschmack wird in der Regel eher als Bitter angenommen und ist so im Verzehr nicht so schmackhaft.

Weitere Varianten

Ein weiteres tolles Proteinpulver ist das Casein Milcheiweiß

Im Gegensatz zu dem Whey Hydrosylat sollten Sie, wenn Sie eine Laktoseintolerant haben, ganz auf das Casein Milcheiweiß verzichten. Dieses Proteinpulver wird dabei komplett aus Kuhmilch hergestellt. Das Casein Milcheiweiß ist optimal für die Einnahme am späten Abend, da es Ihrem Körper nicht nur dabei hilft Fette abzubauen, sondern auch beim Muskelaufbau enorm unterstützt. Über die Nacht wird das Casein Milcheiweiß im Körper dann optimal verarbeitet und startet mit der Unterstützung.

Soja Proteine

Die Soja Proteine sind ein schöner Ersatz zu den normalen Whey Proteinpulvern, da diese in der Regel den gleichen Effekt wie die Whey Proteine erzielen, diese jedoch auf Soja Basis aufgebaut sind. Damit die Soja Proteine auch so konfortabel sind, wie die Whey Proteine, gibt es diese auch in Pulverform mit einem leckeren Geschmack. Wie bei den anderen Proteinpulvern werden bei dem Soja Protein Ihrem Körper die wichtigen Aminosäuren hinzu geführt.

Egg Proteine

Wie bei den Soja Proteinen erwähnt enthält das Egg Protein eine hohe Menge an Aminosäuren. Dazu kommt, dass das Egg Protein sehr Wenig Kohlenhydrate hat. Durch den geringen Anteil der Kohlenhydrate wird der Anteil von Eiweiß bei den Egg Proteinen höher. Dabei wird das Proteinpulver auf tierischen Eiweißen aufgebaut. Die Egg Proteine sind nicht nur was für Sportler oder Bodybuilder, sondern auch für jemanden der gerne nur ein paar Kilo abnehmen möchte, da diese Proteine in der Regel stark sättigend wirken. So gesehen sind diese Proteine perfekt für eine Diät geeignet. Aber auch Sie als Sportler können Ihren nutzen aus diesem Protein ziehen, da der Eiweißanteil in der Regel sehr hoch ist, ist es auch optimal für den Muskelaufbau geeignet.

Reis Proteine

Zu guter letzt gibt es noch das Reis Protein. Wie bei dem Soja Protein gilt auch hier, dass diese veganen Proteinpulver ideal für Sie als Sportler passt. Das Proteinpulver ist dabei lediglich auf Reis Basis, sodass Sie keinen richtigen Reis zu sich nehmen müssen. Dieses Protein gibt es wie auch das Whey Protein in Pulverform mit leckerem Geschmack. Also machen Sie sich daraus einen schönen Shake.

Wie nimmt man die Proteinpulver am Besten?

Proteinpulver zur Leistungssteigerung

Da wir Ihnen nun erläutert haben, welche verschiedenen Proteinpulver es gibt, kommen wir nun zur richtigen Anwendung der Proteinpulver. Wie wir auch bereits erwähnt haben, sollten diese Proteinpulver lediglich zur Ergänzung genommen werden. Die Pulver ersetzen keine ausgewogene Ernährung.

Zunächst einmal sollten Sie betrachten, welchen Bereich Sie trainieren wollen, bzw. wie schnell Sie an Ihr Ziel kommen wollen. Setzen Sie sich hierbei nicht zu hohe Ziele, denn nichts passiert von heute auf morgen, auch nicht mit diesen “Wundermitteln”. Aber als Sportler sollten Sie schon dies bezüglich einige Erfahrung haben.

Nun haben Sie sich Ihren Trainingsplan aufgestellt und wollen direkt loslegen? Fragen Sie trotzdem zunächst einmal Ihren Sportcoach vor Ort, ob der Plan wirklich zu Ihnen passt. Anstrengung ist gut, Überanstrengung jedoch nicht.

Nachdem wir uns den Trainingsplan angeschaut haben, kommen wir zur richtigen Dosis, denn ein normaler Mensch sollte täglich ca. 0,8 Gramm Proteine pro KG Körpergewicht zu sich nehmen. Dazu haben wir Ihnen hier schon einmal einen Rechner vorbereitet.

 

%MINIFYHTML1d585067ce1353db091a07455eecd6537%

 

Da die 0,8 Gramm jedoch nur der Grundwert für einen Menschen mit einem normalen Alltag ist, erhöht sich dieser Wert je nachdem wie viel Sport Sie treiben wollen, bzw. ob es sogar Bodybuilding werden soll. Dementsprechend erhöht sich der Wert von 0,8 Gramm auf 1,6 Gramm bis hin zu 2,0 Gramm pro KG Körpergewicht. Denn der Muskelaufbau passiert nicht ohne die Zufuhr von Proteinen, sei es aus der ausgewogenen Ernährung, oder zusätzlich aus den Proteinpulvern.

Zu viel Proteine?

Theoretisch gibt es nicht zu viel Proteine, jedoch werden die nicht benötigten Proteine vom Körper gar nicht mehr aufgenommen, sodass die Einnahme überflüssig wird.

Das typische Vorgehen bei der Einnahme!

Viele machen den Einsteiger Fehler, sie nehmen das Proteinpulver von jetzt auf gleich nach dem Sport. Diese Variante sollte unbedingt vermieden werden, denn dies ist nur eine Form der Radikalkur, die der Körper nicht ab kann. Geben Sie Ihrem Körper Zeit sich an die Ergänzungsmittel zu gewöhnen.

Fangen Sie langsam an: Sobald Sie mehr Protein brauchen, wird sich Ihr Körper schon bei Ihnen melden. Man merkt in der Regel ganz automatisch, dass Man für eine höhere Dosis bereit ist. Wir empfehlen Ihnen jedoch am Anfang Ihren Protein Haushalt auf nicht mehr als 2 Gramm pro KG zu steigern. Somit haben Sie schon mehr als die doppelte Menge eines normalen Menschen.

Bleiben Sie am Ball: Nichts ist für den Muskelaufbau wichtiger als der lange Atem. Viele werden schon nach einiger Zeit aufgeben, da sie kaum Veränderung wahrnehmen werden. Genau da ist jedoch der Knackpunkt, denn erst mit der Regelmäßigkeit wird sich Ihr Körper auf den Muskelaufbau einstellen.

Nur als Ergänzung: Wir betonen es immer wieder, da dies ein wichtiger Punkt ist. Die Proteinpulver sollen lediglich der Nahrungsergänzung dienen und kein vollwertiges Essen sein. Essen Sie gesund und nehmen zusätzlich die Proteinpulver und Sie werden positive Veränderungen wahrnehmen.

Wasser ist Gesund: Da diese Pulver wenig bis kein Wasser enthalten, sollten Sie immer darauf achten genügend zu trinken. Das sollte jedem Sportler bekannt sein, wir wollen es an dieser Stelle dennoch einmal ansprechen.

Fazit

Die Einnahme von Proteinpulvern steigern in der Regel auf längerfristige Zeit Ihren Muskelaufbau. Wenn Sie immer am Ball bleiben werden Sie sicherlich positive Veränderungen wahrnehmen können. Jedoch wollen wir auch darauf hin weisen, dass diese Pulver bei erhöhter Einnahme auch Gefahren bergen können. Bei Unsicherheit möchten wir Wie bitten, sich mit dem Arzt Ihres Vertrauens auseinander zu setzen und dieses Thema zu besprechen. Da wir ein Verbraucherportal sind können wir Ihnen weder ärztlichen Rat noch Testberichte bieten.